Den aktuellen Newsletter können Sie hier im Internet aufrufen.
Ausgabe 37/2022
06. Oktober 2022
Sehr geehrte Damen und Herren
 

Die Einschaltquoten von Fussballübertragungen und Oscarverleihungen belegen: Das Interesse am Wettbewerb gehört zur menschlichen Grundausstattung. Und einen Wettbewerb kann man ja eigentlich aus allem machen. Das zeigen wiederum die Buchmacher in England: Seit Wochen konnte man sein Geld darauf verwetten, wer heute den Literaturnobelpreis erhält. Unter den Favoriten befanden sich fast nur bekannte Namen, was doch recht aussergewöhnlich ist bei dieser Auszeichnung. Michel Houellebecq wurde mit 7/1 gehandelt, gefolgt von Salman Rushdie mit 8/1. Weit oben stand auch Stephen King; seine Quote lag bei 10/1. Besonders gut stehen indessen die Chancen, bei der Wette auf den Preisträger seinen Einsatz zu verlieren. So befand sich zum Beispiel der letztjährige Preisträger nicht einmal auf der Liste der Kandidaten. Und 2019 wurde Peter Handke nur gerade mit 20/1 gehandelt. Scrollen Sie nach unten und prüfen Sie, ob die Auguren dieses Jahr ein besseres Gespür hatten!

Ihr Marius Leutenegger

 

Newsletter

Annie Ernaux

Literaturnobelpreis
Höchste Weihen für Annie Ernaux

Vor einer Stunde gab das Nobelpreiskomitee bekannt, an wen der diesjährige Literaturnobelpreis geht: an die 1940 geborene Französin Annie Ernaux. Der weltweit wichtigste Literaturpreis ist mit rund 920’000 Euro dotiert. Das Werk von Annie Ernaux erscheint auf Deutsch bei Suhrkamp. Angesichts der hohen Wertschätzung, die Annie Ernaux in der Literaturszene geniesst, dürfte die diesjährige Preisverleihung zu wenig Diskussionen führen.

 
Anzeige
 
Umsatzentwicklung im September 2022
Dramatisch? Nicht so dramatisch?

Angesichts all der Hiobsbotschaften, die uns momentan von den Medien überbracht werden, und angesichts der Krisen, die einander pausenlos zu jagen scheinen, ist man geneigt, Erwartungen etwas weniger hoch anzusiedeln als üblich. Ein Rückgang des Umsatzes im Buchhandel von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresseptember klingt da gar nicht so dramatisch. Nicht vergessen werden darf man allerdings, dass die Inflation hinzuaddiert werden müsste, um zu erkennen, was den Buchhandlungen in der Kasse bleibt. Die Preise für Bücher ziehen zwar an – im September um 2,1 Prozent –, über das aufgelaufene Jahr gesehen sind sie aber um 0,4 Prozent gesunken. Weiterhin ziemlich dramatisch ist die Entwicklung beim Sachbuch, das 15,1 Prozent Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat verlor. Das alles zeigt der aktuelle Branchenmonitor Buch, der von GfK Entertainment im Auftrag des SBVV erhoben wird. Wie sich die Ertragslage in der Buchbranche vor diesem Hintergrund zeigt, wird Thema in der übernächsten Ausgabe des Schweizer Buchhandels sein.

 

Newsletter

Katharina Hartan.
Foto zvg

Katalogversand
Umfragen für Buchhandel und Verlag

Katharina Hartan arbeitet seit vielen Jahren in der Verlags- und Buchbranche, seit 2004 in einer Verlagsvertretung in Berlin. Nun hat sie auf Facebook Fragebögen für Buchhandlungen und Verlage zum Thema «Katalogversand» aufgeschaltet. Sie sagt: «In Fragen der Gestaltung von Vorschauen gibt es viele Mutmassungen und Rätselraten. Wie soll das Cover aussehen? Ist es ansprechend? Brauchen wir für diesen Titel zwei Doppelseiten? Und wo bilden wir die Backlist am besten ab? Diese Fragen müssen wir Buchhandlungen und Verlagen stellen.» Katharina Hartan hat die Studie in Eigeninitiative entworfen. Es gehe nicht nur um Kosten, sondern auch und besonders um Nachhaltigkeit. «Wir dürfen nicht vergessen, dass eine Vorschau ein recht kurzlebiges Arbeitsmittel ist. Und nie gab es einen besseren Zeitpunkt als jetzt, diese Dinge auf den Prüfstand zu stellen.»

Jede Buchhandlung und jeder Verlag kann den jeweiligen Fragebogen ausfüllen – je mehr dies tun, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis sein. Katharina Hartan hat sogar bereits erste Rückmeldungen erhalten: «Jemand schrieb: endlich! Die ersten Ergebnisse haben mich durchaus überrascht. Aber für wirklich valide Schlussfolgerungen benötige ich natürlich noch viel mehr Teilnehmende.»

 
Seitengeflüster
Neue Folge ist online

Das aktuelle «Seitengeflüster» befasst sich mit Übersetzungen. Erschienen ist es passend zum International Translation Day am 30. September. Darin erzählt Fabio Andina von seinem Buch «Tage mit Felice» (Rotpunktverlag). Die Zuschauerinnen und Zuschauer erfahren, inwiefern die vier Landessprachen für einen unbekannten Schweizer Autor notwendig sind. Zudem verrät der Autor aus dem Tessin, warum er zwischen der Film- und Buchbranche der Schweiz grosses Potenzial sieht.

Newsletter  
Fabio Andina. Foto: zvg
 
Deutscher Sachbuchpreis
Jetzt Titel einreichen

Ab sofort können Verlage – auch solche aus der Schweiz – Titel für den Deutschen Sachbuchpreis 2023 einreichen. Daraus wählt eine Jury acht Nominierte. Am 1. Juni 2023 wird ein Buch mit dem mit 25’000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet. Noch bis am 18. November können Verlage auf der Website des Deutschen Sachbuchpreises jeweils zwei deutschsprachige Titel aus dem aktuellen oder geplanten Programm einreichen und bis zu fünf weitere Titel empfehlen. Die Bücher müssen zwischen März 2022 und April 2023 erschienen und spätestens bei Bekanntgabe der Nominierungen am 18. April 2023 im Buchhandel erhältlich sein.

 
Aktion für SBVV-Mitglieder
Hotelcard zum Vorteilspreis

Mit einer Hotelcard übernachtet man in über 500 Schweizer Hotels in der Schweiz und in Nachbarländern bis zu 50 Prozent günstiger. Auf der Website bieten Hotels ihre Kapazitäten an, Besitzerinnen und Besitzer der Karte erhalten exklusiv Zugang. Alle Mitglieder des SBVV können ihre persönliche Hotelcard ab sofort zum Vorteilspreis bestellen: die 1-Jahres-Hotelcard für 79 statt 99 Franken, die 2-Jahres-Hotelcard für 133 statt 173 Franken und die 3-Jahres-Hotelcard für 187 statt 247 Franken.

 
Lesefieber
Die Feder geht an Livia Anne Richard

Die Buchbloggerin und Bücherbonbotschafterin Manuela Hofstätter hat sich entschlossen, die Auszeichnung «Lesefieber-Feder» erstmals zu dotieren – mit 500 Franken. «Das ist nicht viel und doch eine Anerkennung, die hoffentlich wahrgenommen wird», sagt sie. Die Auszeichnung geht an Livia Anne Richard für ihren Roman «Anna der Vater», Schöffling & Co. Überreicht wird die Feder am kommenden Sonntag, 9. Oktober, an der Lesung der Autorin mit musikalischer Begleitung im Ono-Kulturlokal in Bern, und zwar zwischen 17 und 18.30 Uhr.

Zudem berichtet Manuela Hofstätter in ihrem Blog, wie sie sich in Olten auf die Suche nach dem Schweizer Buchpreis gemacht hat.

 
A*dS
Umgang mit aktuellen Krisen – aber wie?

Der Berufsverband A*dS feiert sein 20-jähriges Bestehen. An einer Tagung in Olten nahm er dies zum Anlass, angesichts der Krisen der Gegenwart sein politisches Selbstverständnis und die Möglichkeiten literarischer Arbeit zu reflektieren. Drei Sprecherinnen und Sprecher, eine Podiumsdiskussion und acht Ateliers boten den rund 75 Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, die Rolle und die Verantwortung der Literatur zu hinterfragen. So sagte zum Beispiel Autorin und Verlagsberaterin Nicoletta Bortolotti: «Wir sollten mit dem Vorurteil aufräumen, dass Bücher die Welt besser machen. Ich habe Orte gesehen, an denen Bücher Ungerechtigkeit, Opportunismus und Ausbeutung schaffen.» A*dS-Präsident Nicolas Couchepin erlebte die Tagung als wichtigen Reflexionsraum für Schreibende. «Wir brauchen mehr denn je Austausch, damit wir uns den Herausforderungen des Schreibens stellen können. Dieser Tag war in diesem Sinn ein wichtiger Auftakt.»

 
RISE-Austauschprogramm
Zweite Bewerbungsrunde läuft

Das RISE-Austauschprogramm will Buchhändlerinnen und -händler mit Kollegen und Branchenexpertinnen auf der ganzen Welt zusammenzubringen. Es dient dem Erfahrungsaustausch und soll die Teilnehmenden dazu animieren, neue Initiativen innerhalb der Branche zu erkunden. Noch bis zum 26. Oktober kann man sich für die zweite Runde bewerben. Die ausgewählten Teilnehmenden dürfen drei Tage lang eine Buchhandlung im Ausland besuchen. Sie arbeiten im Geschäft und lernen so die praktische Seite des Buchhandels im Gastland kennen.

 
Ankündigung
Webinar zum Einkaufstourismus

In diesen Tagen publiziert die HSG eine Studie zum Einkaufstourismus im laufenden Jahr. Als Platin-Sponsor ist die Swiss Retail Federation mit im Boot. Die Studienleitenden präsentieren ihre Resultate am 10. November von 12 bis 13.30 Uhr im Rahmen eines Webinars. Interessierte SBVV-Mitglieder können sich für weitere Informationen beim Sekretariat der Geschäftsstelle melden.

 
Deutscher Buchpreis
Viele nominierte Titel als barrierefreie E-Books

Sowohl die Titel der Shortlist als auch viele Titel der Longlist des Deutschen Buchpreises sind dieses Jahr für alle Menschen, ob mit oder ohne Beeinträchtigung, digital lesbar. Ermöglicht hat dies eine Kooperation des Deutschen Buchpreises mit dem Deutschen Zentrum für barrierefreies Lesen. Der SBVV beteiligt sich seit Anbeginn an der Taskforce Barrierefreiheit. Diese entwickelte drei Leitfäden zu barrierefreien eBooks, Webshops und PDF-Dokumenten und bündelt alle Informationen und Materialien zum Thema. Denn am 28. Juni 2025 tritt das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) in Kraft, ein europäischer Rechtsakt.

 
Schweizer Verlagslandschaft
SWIPS in Berlin zu Gast

Noch bis am 25. November präsentieren sich 18 unabhängige Schweizer Verlage, Mitglieder von SWIPS, in der Philipp-Schaeffer-Bibliothek in Berlin-Mitte. In der Ausstellung werden rund 90 Bücher gezeigt. Das sind die ausstellenden Verlage: Caracol Verlag, Christoph Merian Verlag, Der gesunde Menschenversand, Edition 8, Edition Maulhelden, Edition Moderne, edition taberna kritika, Elster & Salis, Ink Press, Kolchis, Kommode, Lars Müller Publishers, Nimbus. Kunst und Bücher, Rotpunktverlag, Seismo, Triest Verlag für Architektur, Design und Typografie, Unionsverlag sowie vatter+vatter. In einer Mitteilung heisst es: «Die Haltung und Überzeugungen dieser Verlage zeigen sich durch das besondere Engagement für ihre Autorinnen und Autoren. Sie sorgen für Neuentdeckungen und literarische Debüts, haben hohe Ansprüche an die Qualität der Sprache und die Gestaltung und Ausstattung ihrer Bücher. Und sie publizieren gern mutig auf dem kommerziell ausgerichteten Buchmarkt.»

 
Ausschreibung
Autorinnen und Autoren für Lesefest gesucht

Das Literaturhaus Zürich veranstaltet am 22. April 2023 ein Lesefest zum Thema «Vielsprachige Schweiz». Dafür werden via Ausschreibung – sie läuft noch bis 30. November – Autorinnen und Autoren gesucht. Voraussetzung ist, dass sie in der Schweiz leben, ihre literarischen Werke aber in keiner der vier Landessprachen verfassen oder dass sie in zwei verschiedenen Sprachen schreiben, wovon nur eine eine Landessprache ist. Aus den Einsendungen sucht eine Jury die zehn überzeugendsten Texte aus. Detaillierte Informationen zur Ausschreibung finden sich auf der Website des Literaturhauses.

 
Sachbuchverlag
Pro Libro wird Imprint von Weber

Im Januar verstarb Therese Schilter-Oberli, Inhaberin und Geschäftsführerin von Pro Libro, völlig unerwartet. Die Zukunft des Verlags war ungewiss. Nun ist eine Lösung gefunden worden, wie es in einer Mitteilung heisst. Als Imprint beim Weber-Verlag kann Pro Libro mit seinem bisherigen Programm und Fokus weitergeführt werden. Die Leitung übernimmt Dominik Riedo, Schriftsteller und Vizepräsident der Carl Spitteler Stiftung Luzern, zusammen mit Katharina Meyer, Ethnologin und ehemalige Journalistin. Beide seien mit Pro Libro und dessen Geschichte bestens vertraut. Weber zählt zu den grössten Schweizer Sachbuchverlagen und gibt pro Jahr rund 120 Buchpublikationen heraus.

 
Für Online-Shops
Empfehlungs-Algorithmus ist ab sofort buchbar

In den letzten Monaten testete der Technologie- und Informationsanbieter MVB zusammen mit dem Frankfurter Literatur-Start-up Read-O und dem Schweizer Software-Unternehmen bpm consult ag einen neuen Empfehlungs-Algorithmus, der auf Basis von bewussten und unbewussten Bedürfnisse Titel vorschlägt. Nun steht das Angebot für alle Anbietenden von buchhändlerischen Online-Shops bereit.

 
IPA
Karine Pansa wird neue Präsidentin

Künftig stehen der International Publishers Association (IPA) erstmals zwei Frauen vor: Wie es in einer Mitteilung heisst, übernimmt Karine Pansa (Girassol Brasil Ediçoes, Brasilien) das Präsidium. Als ihre Stellvertreterin wählte die Generalversammlung Gvantsa Jobava (Intelekti Publishing, Georgien). Die scheidende Präsidentin Bodour Al Qasimi dankte an der Versammlung allen Mitgliedern. «Meine Präsidentschaft hat mich in meinem Glauben an das, was wir als Branche tun, bestärkt und auch meinen Respekt und meine Wertschätzung für die Verleger verstärkt.» Sie sei zuversichtlich, dass die Branche in sicheren und fähigen Händen sei, wenn das nächste Kapitel im IPA-Buch geschrieben werde.

Im nächsten Schweizer Buchhandel, der am 12. Oktober erscheint, wird die Arbeit der IPA vorgestellt und die scheidende Präsidentin Bodour Al Qasimi porträtiert.

 
Personalien

PEN International: Regula Venske wird neue Generalsekretärin des Internationalen Autorenverbands.

Rowohlt: Ulrike Ostermeyer übernimmt die Programmleitung für das Belletristik Hardcover-Programm.

Gräfe und Unzer: Julia Sommerfeld übernimmt die Verlagsleitung für das Sachbuchprogramm.

Hörbuch Hamburg: Colin Hauer übernimmt die Geschäftsführung.

 
Preise und Auszeichnungen

Crime Cologne Award, Dotation 3000 Euro: Tommie Goerz, «Frenzel», ars vivendi.

Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse: Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, für seine Veröffentlichungen als Verleger von Czernin.

Schwäbischer Literaturpreis, Hauptpreis, Dotation 2500 Euro: Heinz Peter Geissler, «Unsere berühmte argentinische Stille», Kurzerzählung.

 
SRF Bücherliste vom 6. bis 13. Oktober

SRF1

BuchZeichen, Dienstag, 11. Oktober, 20 Uhr

«Schön ist die Nacht», Christian Baron, Claassen

«Freundin bleibst du immer», Tomi Obaro, hanserblau

«Ein Mann mit vielen Talenten», Castle Freeman, Hanser

SRF2

Literaturclub: Zwei mit Buch, Montag, 10. Oktober, 18.30 Uhr

«Geschichte eines Kindes», Anna Kim, Suhrkamp

Kultur kompakt

«Dürrst», Simon Froehling, bilger

«Die Summe des Ganzen», Steven Uhly, Secession

«Ewig Sommer», Franziska Gänsler, Kein & Aber

«Tanners Erde», Lukas Maisel, Rowohlt

«Die Erweiterung», Robert Menasse, Suhrkamp

«Wolf, Schakal, Hund», Behzad Karim Khani, Hanser Berlin

«Kein Tag ohne», Ilma Rakusa, Droschl

SRF Kultur

Literaturclub, Dienstag, 11. Oktober, 22.25 Uhr

«Schön ist die Nacht», Christian Baron, Claassen

«Wolf, Schakal, Hund», Behzad Karim Khani, Hanser Berlin

«Der Rote Diamant», Thomas Hürlimann, S. Fischer

«Lucifer», Gion Mathias Cavelty, Lector Books

 
Bestseller der Woche 46/2022
Belletristik Hardcover
 1. de l'Horizon, Kim:  Blutbuch
 2. Fitzek, Sebastian:  Mimik
 3. Sten, Viveca:  Kalt und still
Sachbuch
 1. Krogerus, Mikael; Tschäppeler, Roman:  Zusammenarbeiten
 2. Obama, Michelle:  Das Licht in uns
 3. Bracht, Petra; Liebscher-Bracht, Roland:  Schmerzfrei und beweglich bis ins hohe Alter
Kinder- und Jugendbuch
 1. Kinney, Jeff:  Gregs Tagebuch 17
 2. Blanck, Ulf:  Die drei ??? Kids, Der Adventskalender
 3. Heger, Ann-Katrin:  Die drei !!!, Weihnachtsponys in Gefahr
Belletristik Taschenbuch
 1. Lind, Hera:  Das letzte Versprechen
 2. Owens, Delia:  Der Gesang der Flusskrebse
 3. Colgan, Jenny:  Weihnachten in der kleinen Buchhandlung
 Zu den aktuellen Bestsellerlisten >>> 
 
Stellenanzeigen
Helvetiq, Basel
vergibt per sofort oder nach Vereinbarung
ein Volontariat Int. Operations Coordinator
Kein & Aber AG, Zürich
bietet für das Jahr 2023 ein
Lektorats-Volontariat
Librium Bücher AG, Baden
sucht per 1. November 2022 bis 30. Juni 2023
eine:n Buchhändler:in (40% bis 60% / befristet)
Lüthy + Stocker AG, Filiale Shilcity
sucht per sofort bis 31. Januar 2023
eine:n Buchhändler:in (60% bis 80%)